Menu
Seitenanfang

Freitag, 13. September 2013

Der Ton macht die Musik: Wie Frauen mit ihrer Stimme überzeugen

Workshop im Maxhaus im Rahmen der Unternehmenstage 2013
zoom
Stimmtrainerin Maria Beck und Dorothea Körfers, Leiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, (von rechts) wissen, dass die Stimme der Türöffner für ganz viele Themen des Alltags ist.

Düsseldorf – Der Mensch benutzt zum Sprechen 144 Muskeln. Das war nur eine von vielen interessanten Neuigkeiten, die Stimmtrainerin Maria Beck den Teilnehmerinnen des Workshops „Starke Stimme – Starke Haltung – Starke Frauen: Wie Frauen erfolgreich führen“ vermittelte. Zu der Veranstaltung im Düsseldorfer Maxhaus hatten das Gleichstellungsbüro Düsseldorf und das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann eingeladen. Der Workshop, der wegen des großen Interesses gleich zweimal stattfand, war Teil der Veranstaltungsreihe „Unternehmenstage 2013 – Innovative Personalpolitik“.

Durch viele praktische Übungen zeigte die Stimmtrainerin den Teilnehmerinnen, dass die Stimme nicht nur etwas mit dem Mund zu tun hat. Als Erfahrungslehrgang wollte sie die Veranstaltung verstanden wissen. Und so mussten die Teilnehmerinnen zunächst einmal kräftig gähnen. Der Grund für diese ungewöhnliche Übung: Durch den geöffneten Mund wird der Körper mit Sauerstoff versorgt. Zudem schafft das Gähnen eine Wohlfühlstimmung, beides wichtige Voraussetzungen für gutes Sprechen. Deshalb empfahl Beck den Frauen, sich vor dem Sprechen aufzurichten und den Bauch beim Atmen zu aktivieren: „Dann macht die Stimme von alleine alles richtig“.

Dass verständliches Sprechen nichts mit Lautstärke zu tun hat, lernten die Teilnehmerinnen bei einer anderen Übung: Artikulation heißt das Zauberwort. „Wer deutlich artikuliert, macht es der Stimme und dem Zwerchfell leicht und entlastet die Stimmbänder“, erklärte Maria Beck. Dabei wurde auch deutlich, dass der Ton die Musik macht. „Wie etwas gesagt wird, ist oft wichtiger als was gesagt wird“, so die Trainerin, die auch ausgebildete Opernsängerin ist. Das gelte insbesondere bei schwierigen Themen. Hier empfahl sie den Teilnehmerinnen: „Mit Ruhe und Selbstverständlichkeit bei seiner Meinung bleiben, dann geht auch die Stimme nicht hoch.“ Ein weiterer Tipp: „Klingen Sie wichtig.“ Viele Frauen versuchten tiefer zu sprechen, um sich Gehör zu verschaffen, doch das reiche nicht. „Der Wichtig-Tonfall ist der Schlüssel zum Erfolg.“

„Der richtige Einsatz der Stimme im Beruf oder der beruflichen Weiterbildung ist gerade für Frauen ein besonderes Plus“, erklärte die Leiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf, Dorothea Körfers. „Deshalb haben wir uns das Thema starke Stimme explizit für unsere Unternehmenstage ausgesucht.“ Der rege Zuspruch und die Begeisterung der Teilnehmerinnen zeigten die Faszination des Themas Stimme.

Unternehmenstage 2013 – Innovative Personalpolitik

Die „Unternehmenstage 2013 – Innovative Personalpolitik“ vom 9. bis 19. September in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann sind ein gemeinsames Projekt des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann, der Gleichstellungsstellen, der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf, der Arbeitsagenturen und Jobcenter und kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie weiterer zahlreicher Kooperationspartnerinnen und -partner. Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW ist die Schirmherrin der Unternehmenstage. Die Themen der Veranstaltungen reichen von Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung, familienorientierter Personalpolitik und Frauen in Führungspositionen bis hin zu betrieblich unterstützter Kinderbetreuung und Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Eines der Ziele der Unternehmenstage ist die Verbesserung der beruflichen Situation von Frauen.

Nähere Informationen sowie eine Übersicht der Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.unternehmenstage.de oder unter der Telefonnummer: 0211 17302 27.

Landesinitiative „Frau und Wirtschaft“

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann ist Teil der Landesinitiative „Frau und Wirtschaft“. Trägerin des Kompetenzzen-trums ist die Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH. Die Initiative umfasst 16 Kompetenzzentren, eines in jeder Arbeitsmarktregion Nordrhein-Westfalens. Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter verfolgt mit den Kompetenzzentren das Ziel, die Erwerbquote von Frauen nachhaltig zu steigern und die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern zu verbessern. Mit dem Kompetenzzentrum setzen sich die Landeshauptstadt Düsseldorf und der Kreis Mettmann gemeinsam für die Verwirklichung dieser Ziele in der Region ein.

comments powered by Disqus

Pressekontakt

Dr. Marie-Christine Frank
Public Relations
m.frank-competentia@zwd.de
Tel.: 0211.17302-446
Fax: 0211.17302-104
Mobil: 0173.4825735

Herausgeberin:
Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann
c/o ZWD GmbH
Postfach 10 55 05
40046 Düsseldorf
Konrad-Adenauer-Platz 9
competentia@zwd.de
www.competentia.nrw.de/Duesseldorf-Mettmann

einschaltenSocial Tools:

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Wenn Sie unsere Social Tools nutzen wollen (Like-Buttons, Kommentare etc.), können Sie die Funktionen hier ein- bzw. auch wieder ausschalten:

Die Unternehmenstage 2013 werden durchgeführt von: